Eigenverbrauchsgemeinschaft für Mehrparteienimmobilien

Strom vom eigenen Dach selber verbrauchen und profitieren.

Voraussetzungen und Vorteile der Eigenverbrauchsgemeinschaft

Die Sonne über unserer schönen Region Werdenberg scheint immer umsonst. Das macht eine eigene Photovoltaikanlage schon heute rentabel. Die Wirtschaftlichkeit einer eigenen Anlage kann jedoch noch mehr gesteigert werden, je mehr Strom am Ort der Produktion selbst verbraucht wird. Mit einer Eigenverbrauchsgemeinschaft (kurz EVG) lässt sich der Verbrauch des selbst produzierten Stroms nicht nur innerhalb der Liegenschaft mit den Mietern oder Stockwerkeigentümern realisieren, sondern auch ganz einfach auf die Nachbarn ausweiten.

Voraussetzungen für eine Eigenverbrauchsgemeinschaft

Ihr Gewinn aus dem Eigenverbrauchsmodell

Vorteile für Produzenten

Vorteile für Strombezüger

Kosten und Nutzen der Eigenverbrauchsgemeinschaft

Für Mehrfamilienhäuser und Geschäftsliegenschaften lohnt es sich, den lokal produzierten Strom selber vor Ort zu verbrauchen. Umso mehr, als dass im
Rahmen einer Eigenverbrauchsgemeinschaft auch Nachbarn in die Lösung eingebunden werden können.

Die teilnehmenden Strombezüger bezahlen für den Strom aus dem EWB-Netz die üblichen Ansätze gemäss den publizierten Preislisten. Für den eigenverbrauchten Strom profitieren sie von einer Preisreduktion auf die publizierten Ansätze. Die Einnahmen aus dem eigenverbrauchten Strom werden dem Produzenten vom EWB direkt vergütet. Das EWB erhebt lediglich einen Kostenbeitrag in Form einer Dienstleistungsgebühr für die Rechnungsstellung.

Es lohnt sich, selbst produzierten Strom selber zu verbrauchen

Eine konkrete Beispielkalkulation zur Erläuterung des finanziellen Nutzens: Der teilnehmende Endverbraucher bezahlt bisher für den Strom aus dem «klassischen» EWB-Netz 19 Rappen pro Kilowattstunde. Für den Strom der PV-Anlage bezahlen die Bezüger gemäss Vertrag mit dem Produzenten lediglich z.B. 18 Rp./kWh und damit weniger als beim EWB.

Der Strom, den die teilnehmenden Endverbraucher von der PV-Anlage beziehen, wird dem Produzenten eins zu eins mit 18 Rp./kWh vergütet. Das EWB bekommt hiervon die Dienstleistungsgebühr von CHF 2.00 pro Zähler und Monat vergütet. Speist der Produzent überschüssigen Strom in das EWB-Netz ein, erhält er dafür 9 Rp./kWh. Beachten Sie, dass diese Beispielkalkulation von Ihrem Modell abweichen kann.

Kontaktieren Sie uns

Unsere Experten beraten Sie kostenlos auf dem Weg zur Eigenverbrauchsgemeinschaft und stehen Ihnen mit fundiertem Fachwissen zur Seite.

CAPTCHA image