Bautagebuch Photovoltaikanlage Lagerstrasse

Die Elektroinstallationsabteilung des EW Buchs baut auf dem Dach der RICAMBO-Lagerhalle die grösste Photovoltaikanlage in Buchs. Die Bauarbeiten starteten am 16. Februar 2015 und werden bis Ende März abgeschlossen sein. Die Dachfläche der RICAMBO Lagerhalle misst rund 8‘600 m2, die angebrachte Photovoltaikanlage wird eine Fläche von 5‘076.80 m2 aufweisen. Insgesamt werden 3040 Solarpanels installiert. Der Jahresenergieertrag der Anlage wird 773’000 kWh betragen. In unserem Bautagebuch können Sie die wichtigsten Meilensteine in diesem Projekt laufend mitverfolgen.

27. März 2015

In nur 30 Arbeitstagen – eine unglaubliche Leistung

Den Mitarbeitern des EW Buchs und allen beteiligten Partnerfirmen ist eine unglaubliche Leistung gelungen; nach nur 30 Arbeitstagen (oder 40 Kalendertagen) konnte die Anlage verbaut und zusammengeschaltet werden, so dass die Anlage am Freitag, 27.03.2015, ans Netz gehen konnte. Hier wird das letzte von 3040 Solarmodulen verbaut und zusammengeschaltet.

27. März 2015

Die Anlage wird in Betrieb genommen

Die Netzverbindung auf die Verteilkabine wird durch einen Mitarbeiter vom EW Buchs mit der vorgeschriebenen Schutzausrüstung zugeschaltet. Nach dem Einschalten werden die notwendigen Messungen zu Kontrolle der Anschlüsse durchgeführt. In der Wechselrichterstation werden danach ein Wechselrichter nach dem anderen eingeschaltet, programmiert und die Anschlüsse messtechnisch überprüft. Kurz darauf werden die Generatoranschlusskästen auf dem Dach zugeschaltet und die Anlage produziert um 10.30 Uhr zum ersten Mal Energie und speist diese ins Netz ein.

27. März 2015

Die letzten Materialen werden vom Dach gehoben

Die letzten Materialien (leere Holzpaletten, Abfall / Karton, etc.) werden mittels eines mobilen Krans vom Dach gehoben. Die Hauptarbeiten auf dem Dach sind soweit abgeschlossen.

27. März 2015

Der Kanal an der Fassade wird montiert

Der Steigbereich der Verbindungskabel vom Dach wird mit einem Kanal in Gebäudefarbe mechanisch geschützt.

26. März 2015

Aufschaltung der Verbindungskabel

Die Verbindungskabel von den Generatoranschlusskästen auf die Wechselrichter werden durch unsere Mitarbeiter (Netzmonteure) auf dem Dach aufgeschaltet. Über diese Kabel fliesst die Energie vom Dach auf die Wechselrichter und danach ins Netz des EW Buchs.

25. März 2015

Montierung des Metallkanals

Die Installationen auf dem Dach schreiten zügig voran, der Metallkanal mit den DC-Leitungen wurde auf der Nordseite bereits verschlossen und ist so fertig montiert.

24. März 2015

Einzug der Netzkabel

Bis zur Lieferung der Trafostation für die definitive Einspeisung ins Netz vom EW Buchs wird der Netzanschluss über die bestehende Verteilkabine am Eisenbahnweg realisiert. Dazu werden 2 Netzkabel 4×240/120mm2 eingezogen. Da dieses Kabel ein Gewicht von 12kg / Laufmeter besitzt, werden die beiden Kabel mittels einer Seilzugmaschine eingezogen.

20. März 2015

Anschluss der Verbindungsleitungen

Die Verbindungsleitungen von den Wechselrichtern auf die Niederspannungshauptverteilung werden angeschlossen und aufgeschaltet. Die Kabel weisen einen Querschnitt von 4×95/50 mm2 auf.

19. März 2015

Die Verbindungskabel werden verlegt

Die Verbindungskabel von den Generatoranschlusskästen auf die Wechselrichter werden verlegt und eingezogen. Die Einzelleiter haben je einen Durchmesser von rund 3 cm und haben einen Querschnitt von 1x 150 mm2 Kupfer.

18. März 2015

Fortschritt der Nordseite

Bald ist die gesamte Nordseite mit Modulen belegt und der Solargenerator nimmt bereits Formen an.

18. März 2015

Beschwerung der Unterkonstruktion – die letzten Meter

Die letzten rund 40 m2 der Dachfläche werden wieder mit Kies belegt. Somit ist das komplette Dach wieder mit Kies bedeckt.

17. März 2015

Weitere Arbeiten an dem Schlaufschacht

Die Rohranlage für die Nieder- und Mittelspannungskabel sowie die Rohre für die Verbindungskabel vom Dach auf die Wechselrichter werden angepasst und in den Schlaufschacht eingeführt.

12. März 2015

Montage der Energiezähler

Die Hauptverteilung wurde fristgerecht am Donnerstag angeliefert und vom Schaltschrankbauer in die Wechselrichterstation eingebaut. Am selben Tag wurden auch die Energiezähler bereits montiert und angeschlossen. An den schwarzen Sicherungselementen werden die sieben Wechselrichter angeschlossen und die gesamte produzierte Energie wird über Sammelschienen ins Netz eingespeist.

12. März 2015

Wiederaufbau des Blitzschutzes

Parallel zur Verkabelung der Solarmodule wird der Blitzschutz wieder aufgebaut und alle metallischen Teile damit verbunden.

12. März 2015

Installation des Kabelkanals

Für die Verlegung der Kabel auf die Generatoranschlusskästen wird ein Metallkanal installiert, in welchem die Kabel geführt werden. Für die Verbindungskabel von den Generatoranschlusskästen auf dem Dach bis zu den Wechselrichtern wird über die Fassade ein Metallkanal installiert. Auf dem Foto werden die Befestigungen für die Metallabdeckung gesetzt.

11. März 2015

Platzierung der Wechselrichterstation

Mittels eines Spezialkrans mit einem Eigengewicht von 72 Tonnen wird die Betonstation millimetergenau platziert. Nachdem sich der Kran eingerichtet hatte, dauerte der gesamte Abladeprozess lediglich 16 Minuten. Danach stand die Station an ihrem Platz.

11. März 2015

Anlieferung Wechselrichterstation

Die Wechselrichterstation wird mit einem Spezialfahrzeug angeliefert. Dieses Gefährt hat ein Gewicht von 92 Tonnen und die Wechselrichterstation selber ist 34 Tonnen schwer.

11. März 2015

Errichtung eines Mörtelbettes

Für die Platzierung der Wechselrichterstation wird ein Mörtelbett erstellt. Dieses sorgt dafür, dass die Last der Wechselrichterstation gleichmässig auf das Streifenfundament verteilt wird.

11. März 2015

Entwicklung Schlaufschacht

Die Arbeiten am Schlaufschacht gehen zügig voran. Die Wände wurden bereits betoniert und ausgeschalt. Danach wurde der Deckel des Schlaufschachtes für das Betonieren vorbereitet.

10. März 2015

Die nördliche Dachfläche

Auf der nördlichen Dachfläche sind bereits sämtliche Module montiert und zusammengeschaltet. So sieht die Anlage fertig installiert aus.

10. März 2015

Die Generatoranschlusskästen stehen ebenfalls bereit

Die Generatoranschlusskästen sind ebenfalls auf dem Dach bereit für die definitive Montage. Pro Generatoranschlusskasten werden zwischen 19 und 26 Strings à je 20 Module zusammengeschaltet. Davon verlaufen 2 dicke Sammelkabel auf den jeweiligen Zentralwechselrichter, der die produzierte Energie ins Netz einspeist.

10. März 2015

Die Gartenplatten stehen bereit

Die Gartenplatten stehen auf der Dachfläche bereit zum Verlegen. Sie dienen als Unterlage für den Sammelkanal, welcher die gesamte Verkabelung der Module zu den Generatoranschlusskästen führt.

10. März 2015

Montage der Dachgeländer Mittlerweile ist die Absturzsicherung für den Rand des Daches angeliefert worden. Die Monteure beginnen, die Aluminiumkonstruktion zusammenzubauen und die vorgefertigten Teile zu verbinden. Dies erfolgt rationell über eine vorgefertigte Holzkonstruktion, die das Montieren des Geländers ohne stetiges Nachmessen ermöglicht. Die fertig zusammengebauten Geländer werden bis zur Montage auf dem Dach zwischengelagert. Nach der Montage werden die Geländer mit Gewichten beschwert. Auf diese Weise wird gewährleistet, dass das Geländer auch hält. Um eine Verschattung der Photovoltaikanlage zu verhindern, wird nach Ende der Bauarbeiten das Geländer heruntergeklappt.

09. März 2015

Arbeiten am Schlaufschacht

Die Vorbereitungen für die Betonarbeiten am Schlaufschacht haben begonnen.

Es geht zügig vorwärts, die Innenschalung des Schlaufschachtes steht bereits und die schwarzen Rohreinführungen sind ebenfalls schon platziert.

06. März 2015

Weitere Verkabelungen

Die 6mm2 DC Verkabelung zwischen den Modulen werden verlegt. Um die Übersicht zu behalten, müssen alle Kabel entsprechend beschriftet werden.

Damit die Module mit den Stringkabel verbunden werden können, müssen entsprechende Stecker und Kupplungen an die Kabel montiert werden. Dazu sind spezielle Presszangen nötig.

05. März 2015

Verkabelung der Module

Da bereits ein Teil der Module montiert ist, kann mit der Verkabelung der Module begonnen werden. Es wird die sogenannte Stringverkabelung verlegt. Diese Kabel führen von den Modulen bis zu einem der insgesamt 7 Generatoranschlusskästen. In diesen werden bis zu max.
26 Strings zusammengefasst.

03. März 2015

Montage der Solarmodule

Auf die fertig montierte Unterkonstruktion werden die ersten Solarmodule montiert. Die Module werden mit Aluminiumklammern an der Unterkonstruktion befestigt. Auf den Fotos wird die Nordseite der Unterkonstruktion mit den 260 Wp Solarmodulen belegt.

03. März 2015

Tiefbauarbeiten für die Wechselrichterstation Die ersten Tiefbauarbeiten für die Wechselrichterstation haben begonnen, der Aushub wurde bereits gemacht. Sobald die notwendigen Bewilligungen alle vorliegen, kann die Station gesetzt werden. Das Gebäude wird rund 8 Meter lang und 3 Meter breit werden.

26. Februar 2015

Temporäre Sicherung der Oblichter Bis der definitive Kollektivschutz gegen das Durchbrechen der Oblichter geliefert werden kann, wurden die Oblichter durch die Firma Bausicherheit Fehr Buchs temporär mit Netzen gesichert. Damit bei einem Durchbruch keine Personen zu Schaden kommen, sondern durch das Netz aufgefangen werden.

26. Februar 2015

Die Solarmodule werden auf das Dach befördert Nun ist es soweit, der mobile Kran hebt die ersten Solarmodule aufs Dach und platziert diese zwischen der Unterkonstruktion. Ab kommendem Montag werden die Solarmodule auf die Unterkonstruktion verschraubt. Eine Palette beinhaltet 28 Solarmodule und wiegt rund 580 kg. Total wurden in einem ersten Schritt 20 Paletten aufs Dach gehoben. Weitere 85 Paletten sind noch in der Lagerhalle eingestellt und warten darauf, montiert zu werden.

26. Februar 2015

Verlegung der Fernheizungsleitung

Neben der Hydrantenleitung musste auch die Fernheizungsleitung verlegt werden. Bei strahlendem Wetter wurden die bestehenden Leitungen getrennt, neue Bogen eingeschweisst und die Leitungen wieder neu verbunden. Dank bester Vorausplanung konnten dieses Arbeiten an einem Tag durchgeführt werden.

26. Februar 2015

Beschwerung der Unterkonstruktion

Nach der Montage der Unterkonstruktion wird der Kies wieder auf die Dachfläche geblasen und zwischen den Aluminiumprofilen verteilt. Der Kies dient zudem als Beschwerung der Anlage, damit diese durch den Wind nicht vom Gebäude gehoben wird.

25. Februar 2015

Montage der Unterkonstruktion Die Unterkonstruktion für die Aufnahme der Solarmodule wird verbaut und montiert.

23. Februar 2015

Auslegung der Bautenschutzmatten

Die neue Bautenschutzmatte wird auf der Dachfolie ausgelegt.

19. Februar 2015

Materialbeförderung mit mobilen Kran

Sämtliche Materialien, die für die Montage der Photovoltaikanlage benötigt werden, wurden mit einem mobilen Kran auf das Dach befördert. Um möglichst wenig Kranstandorte zu benötigen, wurde ein entsprechend grosser Kran angefordert. Mit nur 3 Stellplätzen kann dieser Kran das gesamte Dach erreichen.

18. Februar 2015

Das Dach ist für den Aufbau der Photovoltaikanlage vorbereitet.

17. Februar 2015

Absaugen des Kieses

Damit die Photovoltaikanlage auf dem Dach montiert werden kann, muss zuerst der bestehende Kies abgesaugt werden. Der Kies wird im Saugwagen zur Zwischendeponie gefahren. Zur Beschwerung der Anlage wird der Kies wieder verwendet.

16. Februar 2015

Einrichtung für die Leitungen

Die Baustelle wurde für die Umlegung der Hydrantenleitung und Fernheizungsleitung im Eisenbahnweg eingerichtet.
Kurze Zeit später konnte die neue Hydrantenleitung verlegt werden.